Sechs Büros sind dabei – der Wettbewerb startet

Illustration_GroeningerHof_PUnruh

Mit großer Freude möchte die Genossenschaft Gröninger Hof eG i.Gr. die sechs Architekturbüros bekanntgeben, die sie zu ihrem hochbaulichen Wettbewerbsverfahren einlädt.

Zwölf Architektenbüros wurden im vergangenen Dezember mit dem Projekt, dem Ort und der Genossenschaft als Ausloberin vertraut gemacht. Da ein Termin vor Ort nicht möglich war, haben Mitglieder der Genossenschaft einen Film erstellt, der wie eine Collage einen Gesamteindruck ermöglicht und gleichzeitig auch die spezifischen Eigenschaften der Akteure transportiert. In einem gemeinsamen Termin hat sich die Ausloberin den Büros online mit Filmsequenzen vorgestellt und – moderiert vom Wettbewerbsbetreuer Daniel Luchterhandt – Fragen der Architektinnen und Architekten beantwortet.

Bei Interesse kann der Film hier angeschaut werden.

Einige Wochen später haben sich elf Büros um eine Teilnahme an dem hochbaulichen Wettbewerbsverfahren beworben, sie stellten sich in einem straffen Zeitfenster online vor und beantworteten die Fragen der Genossenschaft. Die Präsentationen wurden schwungvoll moderiert und die Architektinnen und Architekten waren so gut vorbereitet, so dass in den drei Stunden ein spannender und weiter Überblick vermittelt werden konnte. Alle Büros haben einen kompetenten und motivierten Eindruck hinterlassen, so dass eine Auswahl nur sehr schwer getroffen werden konnte!

Partizipation der Genoss*innen

Die Mitglieder der Genossenschaft waren eingeladen am Wochenende die Aufzeichnungen der Präsentationen anzuschauen und sich an einer digitalen Abstimmung zu beteiligen. Über einen Workspace konnten Haltungen ausgetauscht werden. Den zahlreichen aktiven Mitgliedern, die sich mit interessanten Fragestellungen beteiligt und mit den wertschätzenden Kommentaren in der Umfrage eine sorgfältige Auswahl erstellt haben, sei hier ebenfalls herzlich gedankt. Wir sind beeindruckt von der Qualität der Aussagen, Anmerkungen und den Überlegungen, die wir inhaltlich weiter in das Verfahren hineintragen werden.

Auswahl

Damit blieb der AG Wettbewerb nur noch das Abwägen und Aushandeln der sehr kleinen Unterschiede. Sie übernahm nach langer Diskussion fast ausnahmslos die Voten aus der Umfrage, die sich mit ihren fachlichen Einschätzungen und Erfahrungen aus dem letzten Jahr intensiver Vorbereitungen weitestgehend deckten.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Ausdrücklich sei aber an dieser Stelle nochmals allen Büros, auch denen, für die sich die Genossenschaft für dieses spezifische Projekt leider nicht entschieden hat, sehr herzlich für Ihr Interesse und das große Engagement gedankt!